Corona Informationen

Verstehen wollen

Verstehen wollen klein web

"VERSTEHEN WOLLEN" lautet unser Leitsatz für das Qualitätsmerkmal individuelle Förderung.

VERSTEHEN: Der Kern schulischer Arbeit besteht darin, dass Schülerinnen und Schüler in der Schule Wissen, Kenntnisse und Kompetenzen erwerben. Sie sollen den Unterrichtsstoff verstehen, in der Lage sein, das Gelernte anzuwenden, und zu begründeten Meinungen gelangen. Lernen in diesem Sinne ist immer ein individueller Prozess innerhalb einer Gemeinschaft. Um diesen Lernprozess zu ermöglichen, bietet das Gymnasium Altenholz unterschiedliche methodische und inhaltliche Zugänge zum Unterrichtsgegenstand sowie vielfältige Möglichkeiten des außerunterrichtlichen Lernens und Erlebens in der Schule.

WOLLEN: Das impliziert, dass es für einen erfolgreichen Lernprozess nötig ist, dass die Schülerinnen und Schüler dieses Lernen zunehmend eigenverantwortlich, konstruktiv, aber auch kritisch mitgehen und dabei die Unterstützung ihrer Familien erfahren.

„VERSTEHEN WOLLEN" bedeutet aber vor allem auch, dass wir füreinander Verständnis haben und dass wir uns für den einzelnen Menschen interessieren. Wertschätzendes und von respektvoller Achtung getragenes Miteinander ermöglicht es, das Individuum und seine Bedürfnisse zu erkennen, zu achten und entsprechend zu unterstützen: Schwächere fördern und Stärkere fordern ist daher das Motto der individuellen Förderung an unserer Schule. Es ist die Aufgabe der Schule, der zunehmenden Heterogenität der Schülerschaft möglichst gerecht zu werden, so dass alle Schülerinnen und Schüler ihren Begabungen gemäß erfolgreich lernen können.

Wir sehen es als schulische Herausforderung und unsere Verantwortung an, Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund besonders zu unterstützen und ihnen mit dem schulischen Erfolg auch gesellschaftliche und soziale Chancen in Deutschland zu eröffnen. Deshalb möchten wir die interkulturelle Kompetenz der Schülerinnen und Schüler und der Lehrkräfte weiter entwickeln.

Wertschätzung des Einzelnen ist das Fundament der individuellen Förderung. Diese ist nie fertig, sondern ein immerwährender Prozess. Deshalb arbeiten wir – neben der Weiterentwicklung des Unterrichts – kontinuierlich an diesen speziellen Feldern der individuellen Förderung:

 

 

 

Tradity (SV)

traditySeit 2013 gibt es nun das von Schülern gegründete Börsenspiel „tradity" und von Anfang an dabei ist auch das Gymnasium Altenholz!

"Tradity Das Börsenspiel 2.0" ist ein Börsenspiel von Schülern für Schülerinnen und Schüler. Jeder Teilnehmer erhält ein fiktives Depot mit einem Startkapital von 100.000 € und kann dann Aktien mit den Echtzeitkursen der Frankfurter Börse handeln. Außerdem bietet tradity den Schülerinnen und Schülern Lektionen zum Erlernen von Börsenwissen, um das eigene Handeln mit Aktien nicht nur dem Zufall zu überlassen. Dafür erhalten die Schülerinnen und Schüler Erfahrungspunkte, sogenannte XP. Gegenseitig können sich alle Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Kategorien, z.B. XP-Anzahl oder Kontostand, miteinander messen, die besten Teilnehmer erhalten nach Ablauf des Wettbewerbs hochwertige Preise, die von tradity und deren Sponsoren gestellt werden.

KN Tradity 2014Auch wir haben in der letzte Runde gewonnen, wie der nebenstehende KN-Artikel zeigt (Klicke auf das Bild, dann öffent sich eine Großansicht!)

Der Starttermin für den nächsten Wettbewerb am Gymnasium Altenholz ist im Februar, dann nehmen wir am Stadtwettbewerb Kiel teil!

Hast du Lust darauf bekommen, selbst einmal teilzunehmen? Dann melde dich bei deiner SV!

Spannend und düster - Zebratexte prämiert

Die Gewinner*innen des 3.  "Zebra"-Wettbewerbs zum Thema Zukunft stehen fest.  

Am Freitag, den 24. Januar 2020, lasen die Autor*innen ihre Texte des Schreibwettbewerbs "Zebra"  in der Schulbibliothek vor. Sie waren teils spannend, oft aber auch recht düster gestaltet. Auf die  Zukunft hatten  die meisten Schüler*innen einen eher düsteren Blick. Die Angst vor den Auswirkungen des Klimawandels, aber auch vor technischen Neuerungen, kam nicht selten zum Ausdruck. 

Die Gewinner*innen, die einen Buchgutschein sowie eine Urkunde erhielten, sind: 

Hannes Bockmüller und Karoline Junge (Alterklasse 10-12 Jahre) sowie

Mette Rosenplänter und Ida Laufs (Altersklasse 13-15 Jahre).

Herzlichen Glückwunsch!

P.S. Das Thema des 4. Schreibwettbewerbs lautet: "Das alte Foto". 

 

(Hoch-)Begabtenförderung

Begabtenförderung ÜbersichtKlicken Sie auf das Bild für eine pdf-Ansicht!„Der Auftrag der Schule wird bestimmt durch das Recht des jungen Menschen auf eine seiner Begabung, seinen Fähigkeiten und seiner Neigung entsprechende Förderung und Ausbildung [...]" (§4 SchG).

Auch unsere Schule bemüht sich jeden Tag darum, diesem hohen Anspruch des Schulgesetzes gerecht zu werden. Die zunehmende Heterogenität der Schülerschaft macht dies nicht leichter. Auch besonders oder hochbegabte Schüler*innen prägen unsere Schule: Sie sind oft hervorragende Schüler mit ausgezeichneten Leistungen, sie sind in AGs aller Art aktiv, nehmen an Wettbewerben teil und vertreten unsere Schule sehr erfolgreich nach außen.

Aber es gibt auch die hochbegabten Schüler*innen, die niemandem so richtig auffallen, die sich mit einem Schulalltag arrangiert haben, der sie nicht hinreichend fordert und fördert. Selten gibt es auch sehr begabte Schüler*innen, die am Schulsystem scheitern und zu sog. Underachievern werden.

Es ist daher eine zentrale Aufgabe der Schule – gerade auch des Gymnasiums – besonders begabte Schülerinnen und Schüler zu erkennen und zu fördern:
„Die besonderen Belange hochbegabter Schülerinnen und Schüler sind im Unterricht zu berücksichtigen, soweit es die organisatorischen, personellen und sächlichen Möglichkeiten erlauben“ (§ 5 SchG)

Vier zentrale Bausteine prägen die Begabtenförderung am Gymnasium Altenholz:

  • Enrichment-Kurse
  • SchülerAkademien
  • Drehtürprojekte
  • Springerbegleitung für G9

 

 Enrichment Logo-StuetzpunktschuleSeit 2007 Stützpunktschule im Enrichment-Programm

Seit der Gründung 2007 ist unsere Schule Mitglied des Kieler Enrichment-Verbundes. Zwölf Schulen haben sich in diesem Verbund zusammengeschlossen, um besonders begabten und interessierten Schüler*innen ein außerhalb des Unterrichts stattfindendes Kursangebot zu ermöglichen, das sie in besonderer Weise fordert und fördert. Die Schule nominiert besonders begabte Schüler*innen für das Programm, das in Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium durchgeführt wird. Diese Schüler*innen können dann aus etwa 40 Kursen, die als Angebot zur Verfügung stehen, jährlich auswählen, was sie interessiert.

Das Gymnasium Altenholz selbst ist i.d.R. mit zwei bis drei Kursen daran beteiligt, die von Lehrkräften, aber auch von externen Fachleuten (z.B. engagierten Eltern) angeboten und durchgeführt werden.

Näheres erfahren Sie in einem kleinen Bericht als Download (pdfEnrichment-Kurs-Erfahrungen.pdf ) und unter den angegebenen Links.

 

DJA-Logo

 Akademien bieten Chancen!

Außerdem empfiehlt die Schule seit Jahren erfolgreich Schüler*innen zur Teilnahme an den Deutschen JuniorAkademien für Schüler*innen der Mittelstufe in Bad Segeberg (Jg. 6-7) und St. Peter-Ording (Jg. 8-9) sowie zur bundesweiten Deutschen SchülerAkademie für Oberstufenschüler*innen.

In den 10-15-tägigen Sommerakademien lernen und arbeiten die Schüler*innen in kleinen Gruppen an gemeinsamen und oft fachübergreifenden Themen auf hohem fachlichem Niveau. Ein umfangreiches musisches und sportliches Programm runden die Akademien zu einem großen Erlebnis für die Teilnehmenden ab. Die Akademien sind für die Schülerinnen und Schüler sowohl eine enorme akademische Herausforderung als auch eine enorme persönliche Bereicherung. Für viele ist die Teilnahme ein Wendepunkt in ihrer schulischen und persönlichen Entwicklung.

 

Drehtür raus - Drehtür rein: Selbständig forschen und lernen im Schulalltag

DrehtürmodellDas Drehtürmodell ist ein individuelles Förderkonzept unserer Schule, das wir seit dem Schuljahr 2015/16 durchführen. Mit diesen Worten werden herausragende Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7-11 dazu eingeladen:

"Im Rahmen des sog. Drehtürmodells kannst Du über einen längeren Zeitraum (meist vier bis fünf Monate) selbstständig an einem eigenen, frei gewählten Thema arbeiten und forschen. Das besondere Privileg besteht darin, dass Du dafür mehrere Stunden in der Woche den regulären Unterricht verlassen kannst - z.B. in Übungs- oder Wiederholungsstunden, um auf Deine Weise an Deinem Thema zu arbeiten. Darüber hinaus wird ein Teil der Arbeit allerdings auch in Deiner Freizeit stattfinden müssen.
Bei der weitgehend selbstständigen Arbeit an Deinem Thema wirst Du von einer Tutor*in so unterstützt, wie Du es brauchst, um erfolgreich sein zu können.
Am Ende der Projektzeit wirst Du die Früchte Deiner Arbeit gemeinsam mit den anderen Teilnehmenden am Drehtürmodell in der Schule öffentlich präsentieren und Du erhältst dann ein Zertifikat der Schule.
Damit hast Du die besondere Chance und Herausforderung, eigenständig Deine fachlichen und methodischen Kompetenzen enorm zu erweitern und dabei der einen oder anderen Unterrichtsstunde zu "entkommen", die Du für das Durchdringen des Unterrichtsstoffs vielleicht nicht benötigst."

 

Springerbegleitung für G9-Schüler*innen

Mit dem Wechsel zu G9 hat die Landesregierung beschlossen, das Überspringen an den Gymnasien explizit zu fördern.
Das Konzept des begleiteten Überspringens einer Klassenstufe an den Gymnasien in Schles-wig-Holstein bietet ab dem Schuljahr 2019/20 ein Unterstützungssystem für leistungsstarke Schüler*innen: An jedem Gymnasium in Schleswig-Holstein werden Lehrkräfte als Men-tor*innen besonders leistungsstarke Schüler*innen fördern und diese beim Prozess des Überspringens unterstützen und begleiten. Die Mentor*innen werden für diese Aufgabe entsprechend qualifiziert.

Neben der persönlichen Unterstützung der überspringenden Schüler*innen geht das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH), welches das Konzept steuert, auch neue Wege: E-Learning für Springer! In unserem Flächenland werden Online-Seminare dabei helfen, Unterrichtsstoff gezielt aufzuarbeiten und Schüler*innen in Gruppen auf ihr erfolgreiches Überspringen vorzubereiten. Die E-Learning-Seminare ermöglichen es Schüler*innen, sich mit weiterer Hilfe von Fachlehrkräften und im Austausch mit anderen Springern fachlich und mental auf das Überspringen vorzubereiten. Die Schüler*innen kön-nen so durch das Überspringen versäumten Unterrichtsstoff gezielt nacharbeiten. Fachlehrkräfte des IQSH stellen wichtige fachliche und fachmethodische Lerninhalte zusam-men und bieten diese als Seminar-Veranstaltungen regelmäßig online an. Zentrale Inhalte und notwendige Kompetenzen für die erfolgreiche Mitarbeit in der neuen Klasse können nun auch in diesem Rahmen bearbeitet und aufgeholt werden.

Mehr Infos zum Konzept des begleitenden Springens unter https://bff.lernnetz.de/springer/

 

Die unten aufgeführten Internetseiten mögen Ihnen weitere Informationen zum Thema Begabtenförderung bieten. Sollten Sie konkrete Fragen dazu haben, können Sie sich gerne an uns wenden.

 

Frese klein webJochen Frese

Koordinator Begabtenförderung

 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Boigs Barbara klein webBarbara Boigs-Kliese

Beratung Begabtenförderung

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Hilfreiche Links:

Sprachzertifikat DELF

 

DELFTu parles français?

Du lernst Französisch und hast Freude an der Sprache?
Du möchtest ein Sonderdiplom erwerben, das deine erworbenen Kenntnisse festhält?
Dann interessierst dich möglichweise das DELF.

Das DELF, kurz für « Diplôme d'Etudes en langue française », bezeichnet ein europäisches Sprachenzertifikat, das weltweit anerkannt ist. Das Zertifikat kann in verschiedenen Sprachniveaus abgelegt werden, je nachdem, wie viele Kenntnisse du schon in der Fremdsprache erworben hast.

Die Prüfung wird nicht von deinem Lehrer, sondern von unabhängigen Prüfern abgenommen. Es ist eine ganz besondere Erfahrung, seine Fähigkeiten außerhalb der gewöhnlichen Klassenarbeiten unter Beweis zu stellen. Die Prüfung setzt sich aus verschiedenen Teilen zusammen. Dabei werden deine Fähigkeiten in den Bereichen Hören, Lesen, Sprechen und Schreiben auf die Probe gestellt. An unserer Schule gibt es mehrere Schüler, die bereits erfolgreich an einer solchen Prüfung teilgenommen haben und von ihren Erfahrungen berichten können.

DELF II webWenn du für die DELF-Prüfung noch trainieren möchtest, bestehen mehrere Möglichkeiten. Das kannst du zusätzlich zum Unterricht noch in einem Vorbereitungskurs oder der DELF-AG (Bild), die derzeit für das Niveau A1 angeboten wird.

Wenn du Interesse hast, wende dich an deinen Französischlehrer/in. Weitere Informationen und ein kleines Video findest du auch auf den angebenden Internetseiten.

Hilfreiche Links

http://www.institutfrancais.de/DELF-DALF.html
http://www.ciep.fr/de

Wettbewerbe

Indem wir unseren Schülerinnen und Schülern die Teilnahme an unterschiedlichsten Wettbewerben ermöglichen und sie dabei begleiten, fördern wir sie individuell in ihren besonderen Interessen und Fähigkeiten. In diesem Abschnit werden exemplarisch einige Wettbewerbe vorgestellt, an denen Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Altenholz regelmäßig teilnehmen. Es gibt jedoch noch viele mehr!

JtfO tangram start Matheolympiade
jugend debattiert logo diercke wissen logo Jufo SchueEx
misch logo vlwb tradity
 4tbf fa7x Gesch wett rgb zoom 1 1371894324  greentec awards  BUW Logo mitTitelClaim1

Vorlesewettbewerb (Deu)

vorlesewettbewerb 2014Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels wird seit 1959 jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels durchgeführt. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Mehr als 600 000 Kinder der 6. Klassen aller Schularten beteiligen sich jedes Jahr an rund 7200 Schulen. Das Gymnasium Altenholz ist eine von diesen Schulen!
Unser schulinterner Wettbewerb findet traditionell in der stimmungsvollen Adventszeit statt: In der ersten Runde lesen die Sechstklässler*innen vor einem Publikum, was aus den Fünftklässler*innen besteht, ihre aus Jugendbüchern ausgewählten Texte vor. Alle teilnehmenden Kinder gewinnen, denn es gibt viele neue Bücher zu entdecken!
Die Jury besteht aus den Deutschlehrer*innen der 6. Klassen sowie der Schulleiterin, jede*r Teilnehmer*in erhält eine Urkunde und ein kleines Geschenk. Die Schulsiegerin bzw. der Schulsieger nimmt an den anschließenden Ebenen des Wettbewerbs teil.

„Gutes Vorlesen ist eben, wenn sich keiner langweilt.“
(Rufus Beck)

Weitere Informationen gibt es unter: www.vorlesewettbewerb.de

Medien in der Schule (Deu)

ZISCH 2015 webDer Journalismuswettbewerb "Medien in der Schule" (MISCH) ist das Nachfolgeprojekt von "Zeitung in der Schule" (ZISCH) existierte als solches schon seit 25 Jahren. Es richtet sich an Schülerinnen und Schüler der achten bis zehnten Klassen. Ermöglicht wird es von den Kieler Nachrichten, der Segeberger Zeitung sowie der Förder Sparkasse. Ziel ist es, die Lese-, Schreib- und Medienkompetenz der Jugendlichen zu fördern und ihnen die Orientierung im heutigen Informationsdschungel zu erleichtern.

Fast drei Monate lang können die Teilnehmer in die Welt der Tageszeitung eintauchen. In dieser Zeit erhalten sie kostenlos und täglich die Kieler Nachrichten auf die Schulbank geliefert. Neben der Lektüre und Analyse der Zeitung werden die Jugendlichen recherchieren, fotografieren und eigene Texte schreiben, die zum Teil auch in den Kieler Nachrichten gedruckt oder in einem eigenen MISCH-Blog veröffentlicht werden. Tipps und Ratschläge erhalten die Nachwuchsreporter von KN-Journalisten. Am Ende des Projektes erhalten alle Teilnehmer zudem eine MISCH-Abschlusszeitung, in der alle bis dahin erschienenen Artikel und Fotos zusammengefasst sind. 

Die folgende Broschüre enthält Anregungen zur Integration der KN-Medien in den Unterricht verschiedener Fächer: pdf2016_KN-fächerübergreifend_nutzen.pdf

Certamen Cimbricum (La)

 

364px-Deutscher Altphilologenverband Logo.svgDas Certamen cimbricum ist eine Einladung des Deutschen Altphilogenverbandes und der Freunde der Antike e.V. für die besten Schülerinnnen und Schüler der alten Sprachen, sich in zwei Runden zu messen:

  • Jedes Jahr wird ein neues Motto ausgeschrieben.
  • In der ersten Runde wird ein Text von ca. 200 Wörtern unter abiturähnlichen Bedingungen übersetzt (Beispielkausur siehe Hompage unten!).
  • Qualifikanten der 2. Runde lösen eine Kreativaufgabe.
  • Den Besten winken schließlich bei der Preisverleihung in der Kieler Kunsthalle Buch- und Geldpreise.

Allgemeiner Zeitplan des Wettbewerbs:

  • Anfang Oktober: Anmeldung (über die Lateinlehrkraft);
  • Anfang November: Schreiben der Klausur;
  • Vor den Weihnachtsferien: Benachrichtigung der Besten; Stellen der Kreativaufgabe.
  • Ende Januar: Abgabe der Aufgabe.
  • März: Preisverleihung

Weitere Informationen erhältst du bei deiner Lateinlehrkraft oder im Internet auf: www.certamen-cimbricum.de

  • 1
  • 2