2. und 3. Bundessieg bei Schülerwettbewerb

Preisverleihung SoWiZwei Schülergruppen (9. Klasse) aus dem Wahlpflichtbereich Sozialwissenschaften haben beim bundesweiten Schülerwettbewerb "Recht/Unrecht - Juristen nach 1945" des Deutschen Anwaltsvereins und des Deutschen Philologenverbandes äußerst erfolgreich abgeschnitten: Catharina Kolberg und Tessa Kuchel gewannen den 3. Platz (250,00 Euro) mit einem Erklärfilm über den Richter Karl Hagemann. Katharina Flesch, Lea Meints, Caroline Ramm, Jasmin Knauer und Jacob Grütters eroberten den 2. Platz (500,00 Euro) mit einem Dokumentarfilm über den ehemaligen Oberbürgermeister Kiels, Otto Tschadek.

Beim Besuch der Preisverleihung in Berlin lauschten die Schüler mit ihren Lehrern Henning Schröder und Carsten Droste gern der Laudatio der Direktorin des Fritz-Bauer-Instituts, Prof. Dr. Sybille Steinbacher: "Die Breite ihrer Recherche, ihre differenzierte Herangehensweise, ihre kritische Beschäftigung mit verschiedenen Quellen und ihre intensive Auseinandersetzung mit dem Thema haben die Jury überzeugt". Wir gratulieren den Gewinnern sehr herzlich!

Die Kieler Nachrichten berichteten (KN/Schuetze): pdfKN_2018_06_22_Anwaltsverein_Wettbewerb_SoWi.pdf