Informationen zur Orientierungsstufe

Valentin klein webHerzlich willkommen auf den Seiten zur Orientierungsstufe am Gymnasium Altenholz! Mein Name ist Bettina Valentin und ich bin die Orientierungsstufenleiterin dieser Schule. 

Sollten Sie nach dem Durchstöbern unserer Homepage noch weitere Fragen zum Thema Orientierungsstufe haben, nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf (über das Sekretariat).

Die Orientierungsstufe bildet eine relativ eigenständige Abteilung unserer Schule. An ihrem Ende soll für jedes Kind sicher entschieden sein, ob es an unserer Schule weiterhin angemessen gefördert werden kann. Die Orientierungsstufe stellt besondere Anforderungen an die Lehrerinnen und Lehrer, insbesondere im Hinblick auf den nahtlosen Übergang von den Grundschulen.

Der Grundgedanke der Gestaltung der Orientierungsstufe an unserer Schule ist, die Schülerinnen und Schüler in ihrem eigenverantwortliches Handeln zu fördern, um sie zum selbstständigen Umgang mit fachlichen Inhalten durch Methodenlernen und Teamarbeit zu befähigen, und wir verstärken Verhaltensweisen, die sich positiv auf das Leben und die Arbeit in der Gruppe auswirken, zum Beispiel die Akzeptanz und die Einhaltung des schulischen Ordnungsrahmens, die Übernahme von Verantwortung oder die Förderung der Teamfähigkeit.

Die Eingangsphase mit dem Ziel der Aufnahme und Integration der neuen Schülerinnen und Schüler ist gekennzeichnet durch die

  • Klasseneinteilung auch unter Berücksichtigung individueller Schülerwünsche
  • Klassenlehrerdominanz in der ersten Schulwoche
  • Klassenlehrerstunde
  • bewusste Gestaltung der ersten Tage
  • die Betreuung durch die Paten, ältere, verantwortungsvolle und engagierte Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe
  • Kennenlernphase: Schulrallye bzw. Projekttag zur Erkundung des Umfeldes der Schule am Freitag der ersten Schulwoche (Sportstätten, Kirche, Bushaltestellen, Verkehrssituation ...)
  • Zusatzaktivitäten am Nachmittag (in Zusammenarbeit mit den Klassenpaten) zur Identifikation mit dem und Integration in den Klassenverband
  • Einheiten des Teamtrainings
  • Kooperation der Lehrerteams, zum Beispiel in Pädagogischen Konferenzen
  • ersten Elternbegegnungen und Elternabende mit der Einbeziehung der Eltern in die erzieherische Arbeit der Schule, zum Beispiel in die Erstellung von Lernplänen

Vor allem die Schülerinnen und Schüler der Orientierungsstufe nutzen das vielfältige Angebot der Offenen Ganztagsschule (siehe dort).

In der Orientierungsstufe finden unter anderem folgende Aktivitäten statt: eine Klassenfahrt, der Adventsvormittag, der Vorlesewettbewerb, ein Computer-Fachtag.

Wichtig sind uns die Kontakte zu den Grundschulen, eine enge Kooperation mit den Lehrkräften der Grundschule durch gegenseitige Hospitationen, Gesprächskreise über die gemeinsamen Schülerinnen und Schüler sowie über die gemeinsamen Fächer.