Corona Informationen

Umwelterziehung

Soziale Verantwortung ist in unserern Augen weder auf lokaler noch auf globaler Ebene von der Notwendigkeit eines verantwortungsvollen Umgangs mit der Natur zu trennen. So bewirkt beispielsweise der anthropogene Klimawandel Hungersnöte und Naturkatastrophen auf der ganzen Welt.

Das Gymnasium Altenholz verfolgt in der Umwelterziehung folgende Ziele:

  • Vermittlung von Wissen durch Behandlung spezieller Umweltthemen im Unterricht der einzelnen Fächer gemäß dem schulinternen Curriculum und unter Einbeziehung der schuleigenen Photovoltaikanlage

  • Förderung des Problembewusstseins und Motivation der Schülerinnen und Schüler, sich aktiv mit der Thematik auseinanderzusetzen, ihre eigenen Verhaltensweisen selbstkritisch zu beobachten und im eigenen Handlungsbereich entsprechend zu ändern, zum Beispiel durch das Müllsammeln durch Schülerinnen und Schüler auf dem Schulgelände

  • "Vorleben" von umweltbewusstem Verhalten durch die Lehrerschaft, z.B. durch Nutzung des Fahrrades für den Schulweg und den Konsum von fair gehandeltem Bio-Kaffee im Lehrerzimmer

  • Verwendung regionaler Produkte (z.B. Kartoffeln aus Postkamp) in der Schulcafeteria

  • Regelmäßige Teilnahme am Ökoaudit des Kreises Rendsburg-Eckernförde sowie an Wettbewerben zum Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit

 

Energiesparwettbewerb 2016