Unsere Profile im Überblick

 
 
Englisch
"Was die Welt sucht, ist viel weniger ein Gleichgewicht als eine Sprache."
                                                                                              Jean Giradoux

IMG 0651Fremdsprachenkenntnisse - insbesondere im Englischen - gelten heutzutage als selbstverständlich. Sie erhöhen die Zukunftschancen in einer sich zunehmend vernetzenden Berufswelt.

Im sprachlichen Profil am Gymnasium Altenholz erhalten Schülerinnen und Schüler umfangreiche Möglichkeiten, ihre Mehrsprachigkeit zu entwickeln. Nicht nur im Profilfach Englisch, sondern auch in bilingualer Geographie, im Kernfach Französisch oder Latein sowie in einer dritten verpflichtenden Fremdsprache, die bei den meisten Spanisch ist.

Fremdsprachenkenntnisse ermöglichen über berufliche Vorteile hinaus den Zugang zu anderen Ländern und sie öffnen den Blick auf die Kulturen, in denen sie gesprochen werden. Dabei können sich scheinbar identische Lebensweisen bei näherer Betrachtung als durchaus fremd offenbaren. Schülerinnen und Schüler stärken so auch ihre interkulturelle Kommunikationsfähigkeit, die über das bloße Austauschen von Informationen hinausgeht und Verstehen anbahnt. Die Fächer Geographie und Geschichte ergänzen das Sprachenprofil, indem zu ausgewählten Themen historische und aktuelle Fragstellungen fächerübergreifend behandelt werden.

Über die erworbenen Fremdsprachenkenntnisse fordern heute viele Universitäten und Arbeitgeber Nachweise. Mit dem Abiturzeugnis erhalten Schülerinnen und Schüler des Sprachprofils ein Zertifikat, das ihnen die erfolgreiche Teilnahme am bilingualen Zug attestiert und ihnen eine gute Vorbereitung auf externe Sprachzertifikate bietet.

 

pdfÜbersicht Sprachenprofil

 

Physik

 "Der Inhalt der Physik geht die Physiker an, die Auswirkung alle Menschen."
Friedrich Dürrenmatt
 
phy
  

Im naturwissenschaftlichen Profil Physik kooperiert das Profil gebende Fach Physik eng mit dem Profil ergänzenden Fach Informatik aber auch mit dem Kernfach Mathematik
Im 2. Jahr der Oberstufe erhalten die Schülerinnen und Schüler zweistündigen Unterricht in einem sogenannten Seminarfach, das physikalische und mathematische Fragestellungen behandelt. Als vertiefendes Thema etwa bieten wir die spezielle Relativitätstheorie an, welche mit Hilfe der Minkowski-Diagramme anschaulich wird. Somit fallen mit dem zusätzlich zu belegendem dritten Fach aus dem Bereich der Naturwissenschaften - Biologie oder Chemie - dreizehn der durchschnittlich 32 Wochenstunden auf den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fachbereich. Auch in der Oberstufe besitzt experimentelles Arbeiten eine wichtige Rolle im Unterricht. Hierzu  können wir alle grundlegenden Versuche variantenreich durchführen.
Die lange Tradition des Physik-Mathematikschwerpunktes am Gymnasium Altenholz verhilft Schülerinnen und Schülern Schlüsselfertigkeiten zu erwerben, die nachgefragte, innovative und interessante Berufsfelder natur- und ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge eröffnen.

 

pdfÜbersicht_Physik.pdf

Geschichte

 "Die Geschichte soll nicht das Gedächtnis beschweren, sondern den Verstand erleuchten"

 Gotthold Ephraim Lessing

geschi

„Warnung! Geschichte kann zu Einsichten führen und erzeugt Bewusstsein!“

Dieser „Warnhinweis“ aus dem Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig begrüßt die SchülerInnen des Geschichtsprofils nicht nur in unseren drei Geschichtsfachräumen, sondern zeigt auch im besten Sinne, was das Profil ihnen jetzt und für ihre Zukunft bieten möchte.

Einsichten gewinnen werden die SchülerInnen bei dem Gang durch die Geschichte von der Antike bis zur Gegenwart - über die Zusammenhänge zwischen der Vergangenheit und ihrer heutigen Lebenswelt. Die profilergänzenden Fächer Kunst und Geographie unterstützen mit historischen und aktuellen Themen (z.B. zur Kunstgeschichte oder Stadtentwicklung) die Fähigkeit der SchülerInnen, historische Ereignisse in größeren Zusammenhängen zu analysieren und zu beurteilen.

Bewusstsein zu schaffen meint, die gewonnenen Einsichten für sich bewusst nutzen zu können. Das Problembewusstein für öffentliche Diskussionen sowie die mediale Darstellung historischer Themen ist notwendig, weil es durch die kritische Auseinandersetzung mit den vielfältigen Formen der Geschichtskultur einen verantwortungsvollen Umgang mit der eigenen Geschichte ermöglicht - ein wesentlicher Bestandteil politischer Bildung. Ein Fachtag in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme oder die Teilnahme am „Stolpersteine“-Projekt bieten beispielsweise Anlässe, bei denen verantwortungsvolle Recherche und Öffentlichkeitsarbeit eingeübt werden.

Im ersten Jahr der Qualifikationsphase (Klasse 11) findet eine Studienfahrt nach Berlin (auch in Verbindung mit anderen Städten wie Leipzig, Weimar etc.) oder nach Polen statt. Sie verknüpft die notwendigen Kenntnisse für das Abitur mit Einsichten über die deutsche und europäische Geschichte. Auch dies kann die SchülerInnen unterstützen, ihre eigene Identität in einer globalisierten Welt zu festigen und fremde Meinungen zu verstehen.

 pdfÜbersicht_Geschichte

Biologie
 
"Wichtig ist, dass man nicht aufhört, zu fragen!"
 
                                                                                Albert Einstein
 
Mikroskop HP
 
Als eines der beiden naturwissenschaftlichen Profile richtet sich das Biologie-Profil vor allem an Schülerinnen und Schüler, die sich für medizinische Themen interessieren: Der Aufbau des menschlichen Körpers und die Funktion seiner Zellen, die Bedeutung von Enzymen, der menschliche Stoffwechsel, die Humangenetilk und -evolution und nicht zuletzt die Funktion unseres Gehirns und Nervensystems sind deutliche Schwerpunkte der Oberstufenbiologie. Durch ein zweistündiges "Seminarfach" in Klasse 11 wird zusätzlich zum herkömmlichen Unterricht wissenschaftspropädeutisches Arbeiten ermöglicht, also das Erproben von Arbeitsweisen, die denen in einem naturwissenschaftlichen Studium gleichen. Aus dem selben Grund suchen wir im Laufe der Oberstufe den engen Kontakt zu den Universitäten der Umgebung.  
 
 

Wipo

„Wahlen alleine machen noch keine Demokratie

Barack Obama

wipo14

 

Unsere heutige Lebenswelt erscheint vielen zunehmend komplex, mitunter kompliziert. Das gilt v.a. für die Bereiche, die unser Fach umfasst: Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

Es ist unser erklärtes Ziel, dass wir mit unserem Unterricht einen Beitrag dazu leisten, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler zu mündigen und kritischen, im besten Fall engagierten Bürgerinnen und Bürgern entwickeln. Sie sollen Standpunkte beziehen und Urteile fällen können, dieses jedoch nicht aus dem Bauch heraus oder den lautesten Stimmen folgend, sondern fundiert, perspektivisch und begründet.

Im Unterricht des Profils können wir zahlreiche Themen, die im regulären Unterricht häufig nur aufgezeigt werden können, in diesem Sinne bearbeiten und vertiefen und den Schülerinnen und Schülern somit vermehrt Lösungs- oder Bewertungsstrategien an die Hand geben, um allgemeine Erkenntnisse an konkreten Beispielen zu gewinnen.

Auch auf Grund der höheren Stundenzahl können Projekte, Planspiele, Wettbewerbe oder am Fach orientierte Exkursionen eher im Profil realisiert werden.

Das Profilfach wird zudem durch die Fächer Geschichte und Geographie ergänzt, gemeinsam werden Themen für ein Halbjahr formuliert und Unterrichtssequenzen aufeinander abgestimmt. So wird z.B. das Thema „Stadtentwicklung-wie wir leben, wie wir wohnen“ im Geschichtsunterricht (historische Entwicklung von Städten), im Geographieunterricht (Megastädte, Urbanisierung, Stadtplanung) und im WiPo-Unterricht (Gentrifizierung, Immobilienmarkt, Infrastruktur) aufgegriffen und durch mögliche Exkursionen (Hafencity in Hamburg, Besuch des ehemaligen MFG-5 Geländes in Kiel) unterstützt.

In den beiden ersten Jahren der Qualifikationsphase wird das Profilfach zudem durch das zweistündige Seminar bereichert. Dort werden etwa aktuelle Fragen diskutiert, die Berufsorientierung forciert oder Themen, die im Lehrplan im nicht hinreichenden Maße vorgesehen sind (z.B. Geldanlage, Börsenwissen, Hintergründe von Wirtschaftskrisen, etc.) eingebunden.

Einen Höhepunkt, wie in anderen Profile sicherlich auch, stellt die Kursfahrt dar. Auf Grund der thematischen Einbettung haben Reisen nach Berlin oder Brüssel/Straßburg derzeit Priorität.

Wer sich mit Interesse und Freude mit politischen, wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Fragen auseinandersetzt, Dingen auf den Grund geht und sie hinterfragt oder gerne gestalterisch tätig ist, wird mit dem WiPo-Profil eine gute Wahl treffen. Viele Schülerinnen und Schüler, die sich in der Gemeinde (z.B. im Jugendrat), an der Schule (z.B. in der SV) oder an anderer Stelle (z.B. im Landesschülerparlament) engagieren, haben das WiPo-Profil besucht oder besuchen dieses derzeit. Denn auch für sie besteht Demokratie nicht nur aus Wahlen.

pdfÜbersicht_Wipo