Sozialpraktikum

sozialpraktikumDas Sozialpraktikum verfolgt das Ziel, sozial verpflichtete Haltungen und Einstellungen bei Jugendlichen zu entwickeln und zu stärken. Die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen am Gymnasium Altenholz nehmen auf der Grundlage eines Schulkonferenzbeschlusses an einem einwöchigen Sozialpraktikum teil.
In einem Sozialpraktikum lernen die Schülerinnen und Schüler unterschiedliche Lebenssituationen und die damit verbundenen menschlichen und sozialen Probleme kennen, mit denen sie sonst kaum konfrontiert werden. Sie erkennen, wie sie anderen Menschen helfen können und wie die grundlegenden Zusammenhänge der Sozialstaatlichkeit funktionieren. Sie erfahren auch, welche Arbeitsbereiche und Berufe es im Sozialwesen gibt und welche Einrichtungen Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen.
Das Sozialpraktikum ermöglicht den Schülerinnen und Schülern Vorurteile abzubauen, fachliche Kenntnisse zu erwerben und zu existentiell wichtigen Themen wie z.B. Behinderung, Alter, Tod unter dem Blickwinkel von Respekt, Verantwortung, Mitgefühl und Solidarität persönlich Stellung zu nehmen.
Die Lehrerinnen und Lehrer besuchen ihre Schülerinnen und Schüler während des Praktikums, halten Kontakt und erarbeiten im Unterricht Fragestellungen und Themen, die mit den Praktika verknüpft werden können. Das ist vor allem in Fächern wie Religion, Deutsch, Kunst, Biologie, aber auch in den Fremdsprachen sinnvoll. Die Lehrkräfte können im Voraus oder auch im Anschluss an den praktischen Teil des Projekts relevante Wissensbestände ihres jeweiligen Fachunterrichts anbieten.

Verantwortlich für die Organisation des Sozialpraktikums ist unser Mittelstufenleiter Torsten Johne.

 

pdfAnschreiben Sozialpraktikum

 

Johne HP kleinTorsten Johne

Mittelstufenleiter