Abiturprüfung

 

Abiturtermine 2017

31. März          Schriftliche Klausur Profilfächer Wipo und Geschichte

4./5. April        Sprechprüfung Englisch Kern- und Profilfach

6. April            Unterrichtsende, Ausgabe der Zeugnisse

25. April          Kernfach Deutsch

28. April          Kernfach Englisch und Latein

3. Mai             Kernfach Mathematik

5. Mai             Kernfach Französisch

8. Mai             Bekanntgabe der Aufgabenstellungen für die Präsentationsprüfungen, Beginn der vierwöchigen Erarbeitungszeit

8. Juni            Abgabe der Dokumentation der Präsentationsprüfung und sämtlicher Inhalte

20. Juni          Bekanntgabe der Ergebisse der schriftlichen Abiturprüfungen/ Beratung über Zusatzprüfungen

22. Juni          Meldung zum mündlichen Abitur

28.-30. Juni    Mündliche Abiturprüfungen

6. Juli             Entlassungsfeier

 7. Juli            Abiball

 

Wahl der Abiturprüfungsfächer

Zu Beginn des letzten Schuljahres wählen die Schülerinnen und Schüler ihre Prüfungsfächer. Dabei müssen sie neben ihrem Profil gebendem Fach zwei ihrer drei Kernfächer als Prüfungsfach wählen. Mit ihrer vierten oder fünften Prüfung müssen sie sicherstellen, dass sie alle drei Aufgabenfelder abgedeckt haben.

Abiturprüfungsfächer

1. Abiturprüfungsfach (schriftlich)

eines der drei Kernfächer

Prüfungszeit
5 Zeitstunden; zentrale Aufgabenstellung

2. Abiturprüfungsfach (schriftlich)

anderes der drei Kernfächer

3. Abiturprüfungsfach (schriftlich)

Profil gebendes Fach

5 Zeitstunden; Aufgabenstellung erfolgt dezentral

4. Abiturprüfungsfach

Fach auf grundlegendem Niveau

             
mündliche Prüfung

2 Aufgaben
30 min Vorbereitung + 20 min Prüfung

             oder
Präsentationsprüfung

Schwerpunkt in vom Schüler gewählten Fach
4 Schulwochen Bearbeitung
10 min Präsentation + 20 min Kolloquium zum mdl. Abitur

5.     Abiturprüfungsfach (freiwillig)

               
mündliche Prüfung

2 Aufgaben
30 min Vorbereitung + 20 min Prüfung

               oder
Besondere Lernleistung

Dokumentation 20 bis 30 Seiten (auf 1 Jahr begrenzt)
+ 30 min Kolloquium vor dem mündlichen Abitur

  • Darstellendes Spiel und Sport sind keine Prüfungsfächer.
  • Die Prüfungsfächer müssen durchgängig in der Einführungs- und Qualifikationsphase unterrichtet worden sein.
  • Alle drei Aufgabenfelder müssen bei der Wahl der Prüfungsfächer belegt werden.

 

Abiturprüfungsformate

 

Präsentation

Eine Präsentation ist ein medienunterstützter Vortrag mit anschließendem Kolloquium; auch naturwissenschaftliche Experimente sowie musikalische oder künstlerische Darbietungen sind mögliche Bestandteile. Die Präsentation kann eine fachübergreifende Themenstellung umfassen, muss aber den Schwerpunkt in dem von der Schülerin oder dem Schüler gewählten Fach haben.

Die Aufgaben für die Präsentation stellt die Lehrkraft des dritten Schulhalbjahres der Qualifikationsphase im Benehmen mit der Abiturprüfungskommission. Die Schülerin oder der Schüler erhält die Aufgabe so, dass sie oder er vier Schulwochen Zeit zur Bearbeitung hat. Spätestens 10 Tage vor dem Kolloquium muss eine schriftliche Dokumentation über den geplanten Ablauf der Präsentation mit allen Präsentationsinhalten der Prüferin oder dem Prüfer übergeben werden. Sie ist nicht Grundlage der Beurteilung, sondern dient der Vorbereitung des Kolloquiums. Das Kolloquium findet vor dem Fachausschuss statt.

Die Präsentationsprüfung gliedert sich in: die selbstständige Präsentation (10 Minuten) durch die Schülerin oder den Schüler und das Kolloquium (20 Minuten). Bei der Bewertung der Präsentation wird eine Gesamtnote festgelegt.

Besondere Lernleistung

Eine „besondere Lernleistung“ kann als fünftes Abiturprüfungsfach ins Abitur eingebracht werden. Sie ist an ein durchgängig belegtes Fach gebunden. Eine „besondere Lernleistung“ kann nur einmal eingebracht werden. Die Arbeit an der „besonderen Lernleistung“ ist auf ein Jahr begrenzt. Die Schule legt den Abgabetermin fest. Der Beginn der Arbeit sowie der Abgabetermin müssen in der schriftlichen Dokumentation vermerkt werden.

Die schriftliche Dokumentation soll nicht weniger als 20 und nicht mehr als 30 Seiten umfassen. Die Schülerin oder der Schüler fügt auf einem gesonderten Blatt die mit Unterschrift versehene Versicherung bei, dass die Arbeit ohne fremde Hilfe angefertigt worden ist und keine anderen als die angegebenen Hilfsmittel benutzt worden sind.

Das Kolloquium vor dem Bewertungsausschuss findet zwei bis fünf Wochen nach Abgabe der Dokumentation statt, spätestens aber bis zur Bekanntgabe der Noten der schriftlichen Abiturprüfung. Es dauert 30 Minuten.

Die Bewertung der ,,besonderen Lernleistung“ ergibt sich aus der schriftlichen Dokumentation und gegebenenfalls dem Produkt und der Präsentation im Kolloquium. Die Bewertung der schriftlichen Dokumentation wird dem Prüfling spätestens eine Woche vor dem Kolloquium mitgeteilt. Die Teilnoten werden protokolliert, die Gesamtnote wird in freier Notenfindung ermittelt und der Schülerin oder dem Schüler unmittelbar nach der Beratung der Bewertungskommission im Anschluss an das Kolloquium mitgeteilt.

Berechnung der Abiturnote

Die Gesamtnote errechnet sich aus bestimmten Halbjahresleistungen aus den letzten vier Halbjahren der Oberstufe sowie zu einem Drittel aus den Bewertungen der Abiturprüfung. 

Punktsumme Block I

einzubringende Halbjahresergebnisse aus der Qualifikationsphase

4x

1. Abiturfach (Kernfach I)

max. 60 P

4x

2. Abiturfach (Kernfach II)

max. 60 P

4x

3. Abiturfach (Profil gebendes Fach)

max. 60 P

4x

4. Abiturfach

max. 60 P.

(4x

bei freiwilliger Wahl: 5. Abiturfach)

max. 60 P.

4x

3. Kernfach

max. 60 P.

4x

Profil Ergänzendes Fach

max. 60 P.

4x

Naturwissenschaften (Informatik ist keine Naturwissenschaft!)

max. 60 P.

1x

Kunst / Musik / Darstellendes Spiel

max. 15 P.

2x

(evtl. neu begonnene Fremdsprache Spanisch)

max. 30 P.

2x

Geschichte

max. 30 P.

2x

Erdkunde/WiPo

max. 30 P.

2x

Religion / Philosophie

max. 30 P.

weitere Leistungen aus dem 1. bis 4. Schulhalbjahr der Qualifikationsphase (max. 3x Sport)

36

Halbjahresleistungen

max. 540 P

Multiplikation mit dem Faktor 40/36

max. 600 P

  • Insgesamt mindestens 200 P. und darunter 29mal mindestens jeweils 5 P in einfacher Wertung, also maximal 7 „Fehlkurse“, d.h. Halbjahresleistungen unter 5 Punkten
  • Keine der Leistungen darf 0 P. betragen!    
  • Sport darf maximal 3mal eingebracht werden.

Beispiele für die Anwendung der Einbringpflicht:

Generell gilt,

  • dass die Leistungen eines Faches nur jeweils einmal einfließen können, bei Wahl von Biologie als Abiturprüfungsfach die Biologieleistungen also nicht nochmal als Naturwissenschaften eingebracht werden können/müssen.
  • Bei einer Einbringpflicht von 1 oder 2 Halbjahresleistungen stets die besten in die Berechnung einfließen.
  • Die 4 Leistungen aus den Profil ergänzenden Fächern aufgeteilt werden können.

Beispiel Fremdsprachliches Profil ENGLISCH:

einzubringende Halbjahresergebnisse aus der Qualifikationsphase bei Wahl von Englisch, Deutsch, Französisch, Biologie, Erdkunde als Prüfungsfächern

4x

1. Abiturfach Deutsch

4

4x

2. Abiturfach Franz.

4

4x

3. Abiturfach Englisch

4

4x

4. Abiturfach  Biologie

4

(4x)

bei Wahl: 5. Abiturfach Erdkunde

4

4x

3. Kernfach Mathematik

4

4x

Profil Ergänzendes Fach

ist durch Erdkunde abgedeckt

4x

Naturwissenschaften

ist durch Biologie abgedeckt

1x

Kunst / Musik / Darstellendes Spiel

1

2x

Geschichte

2

2x

Erdkunde/WiPo

abgedeckt durch Erdkunde

2x

Religion / Philosophie

2

36

einbringpflichtige Halbjahresleistungen

29

Es müssen 7 weitere Halbjahresleistungen eingebracht werden, um 36 Kurse zu erreichen. Dies sind die besten, noch nicht eingebrachten Leistungen. Einzige Einschränkung (s.o.) : Sport maximal dreimal.

Beispiel Profil WiPo:

einzubringende Halbjahresergebnisse aus der Qualifikationsphase bei Wahl von WiPo, Englisch, Mathematik und Religion als Prüfungsfächern

4x

1. Abiturfach Englisch

4

4x

2. Abiturfach Mathematik

4

4x

3. Abiturfach WiPo

4

4x

4. Abiturfach  Religion

4

(4x)

bei Wahl: 5. Abiturfach

-

4x

3. Kernfach Deutsch

4

4x

Profil Ergänzendes Fach

2 Erdkunde oder Geschichte

4x

Naturwissenschaften

4

1x

Kunst / Musik / Darstellendes Spiel

1

2x

(evtl. neu begonnene Fremdsprache)

(2)

2x

Geschichte

2

2x

Erdkunde/WiPo

abgedeckt durch WiPo

2x

Religion / Philosophie

ist abgedeckt durch Religion als Prüfungsfach

36

einbringpflichtige Halbjahresleistungen

29 (31)

Es müssen 7 (5) weitere Halbjahresleistungen eingebracht werden, um 36 Kurse zu erreichen. Dies sind die besten, noch nicht eingebrachten Leistungen. Einzige Einschränkung (s.o.) : Sport maximal dreimal.

.

Beispiel Profil Physik

einzubringende Halbjahresergebnisse aus der Qualifikationsphase bei Wahl von Physik, Englisch, Mathematik und Geschichte als Prüfungsfächern

4x

1. Abiturfach Englisch

4

4x

2. Abiturfach Mathematik

4

4x

3. Abiturfach Physik

4

4x

4. Abiturfach  Geschichte

4

(4x)

bei Wahl: 5. Abiturfach

-

4x

3. Kernfach Deutsch

4

4x

Profil Ergänzendes Fach

abgedeckt durch Geschichte

4x

Naturwissenschaften

abgedeckt durch Physik

1x

Kunst / Musik / Darstellendes Spiel

1

2x

Geschichte

s.o.

2x

WiPo

2

2x

Religion / Philosophie

2

36

einbringpflichtige Halbjahresleistungen

25

Es müssen 11 weitere Halbjahresleistungen eingebracht werden, um 36 Kurse zu erreichen. Dies sind die besten, noch nicht eingebrachten Leistungen. Einzige Einschränkung (s.o.) : Sport maximal dreimal.

.

Beispiel Profil Geschichte:

einzubringende Halbjahresergebnisse aus der Qualifikationsphase bei Wahl von Geschichte, Englisch, Deutsch und Chemie als Prüfungsfächern

4x

1. Abiturfach Englisch

4

4x

2. Abiturfach Deutsch

4

4x

3. Abiturfach Geschichte

4

4x

4. Abiturfach   Chemie

4

(4x)

bei Wahl: 5. Abiturfach

-

4x

3. Kernfach Mathematik

4

4x

Profil Ergänzendes Fach

3 weitere Kunst oder Erdkunde

4x

Naturwissenschaften

abgedeckt durch Chemie

1x

Kunst

1

2x

(evtl. neu begonnene Fremdsprache)

(2)

2x

Geschichte

s.o.

2x

Erdkunde/WiPo

2

2x

Religion / Philosophie

2

36

einbringpflichtige Halbjahresleistungen

28 (30)

Es müssen 8 (6) weitere Halbjahresleistungen eingebracht werden, um 36 Kurse zu erreichen. Dies sind die besten, noch nicht eingebrachten Leistungen. Einzige Einschränkung (s.o.) : Sport maximal dreimal.

.

Beispiel Profil Biologie:

einzubringende Halbjahresergebnisse aus der Qualifikationsphase bei Wahl von Biologie, Deutsch, Mathematik und WiPo als Prüfungsfächern

4x

1. Abiturfach Deutsch

4

4x

2. Abiturfach Mathematik

4

4x

3. Abiturfach Biologie

4

4x

4. Abiturfach  WiPo

4

(4x)

bei Wahl: 5. Abiturfach

-

4x

3. Kernfach Englisch

4

4x

Profil Ergänzendes Fach

2 Chemie oder Geschichte

4x

Naturwissenschaften

abgedeckt durch Biologie

1x

Kunst / Musik / Darstellendes Spiel

1

2x

Geschichte

2

2x

WiPo

abgedeckt durch WiPo

2x

Religion / Philosophie

2

36

einbringpflichtige Halbjahresleistungen

27

Es müssen 9 weitere Halbjahresleistungen eingebracht werden, um 36 Kurse zu erreichen. Dies sind die besten, noch nicht eingebrachten Leistungen. Einzige Einschränkung (s.o.) : Sport maximal dreimal.

.

Punktsumme Block II

Prüfungsleistungen bei vier Abiturprüfungsfächern:

5x

1. Abiturprüfungsfach (schriftliche Prüfung*)

max. 75 P

5x

2. Abiturprüfungsfach (schriftliche Prüfung*)

max. 75 P

5x

3. Abiturprüfungsfach (schriftliche Prüfung*)

max. 75 P

5x

4. Abiturprüfungsfach (mündliche Prüfung)

max. 75 P

=> 20x

Abiturprüfung

max. 300 P

In mindestens zwei Prüfungen jeweils mind. 5 P in einfacher Wertung

Prüfungsleistungen bei freiwilligen fünf  Abiturprüfungsfächern:

4x

1. Abiturprüfungsfach (schriftliche Prüfung)

max. 60 P

4x

2. Abiturprüfungsfach (schriftliche Prüfung)

max. 60 P

4x

3. Abiturprüfungsfach (schriftliche Prüfung)

max. 60 P

4x

4. Abiturprüfungsfach (mündliche Prüfung)

max. 60 P

4x

5. Abiturprüfungsfach

max. 60 P

=> 20x

Abiturprüfung

max. 300 P

In mindestens drei Prüfungen jeweils mind. 5 P in einfacher Wertung


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamtqualifikation

Block I

Punktsumme der Halbjahresleistungen
in den Fächern

max. 600 Punkte

Block II

Punktsumme der Abiturprüfung

max. 300 Punkte

Gesamt

Punktsummen Block I + Block II

max. 900 P Punkte