Differenzierungsstunden

Seit dem Schuljahr 2010/11 gibt es für die neu einzuschulenden G8-Jahrgänge Intensivierungsstunden, die Teil des Förderkonzeptes einer Schule sind. Am Gymnasium Altenholz werden sie u. a. als sogenannte Differenzierungsstunden genutzt.

Diese  finden jeweils einstündig in der 6. Klasse in den Fächern Deutsch und Mathematik statt. Sie sollen nicht zusätzlich zum Stundenplan der Schülerinnen und Schüler hinzukommen, sondern zur Förderung und Differenzierung genutzt werden.

Jeweils eine Stunde wird in Deutsch und in Mathematik doppelt mit einem Fachkollegen besetzt, möglichst mit einem Kollegen aus der Parallelklasse. Diese Stunden sollen nicht zum Fortschreiten im Lernstoff, sondern vorrangig zur Wiederholung und zum intensivierten Üben dienen. Die Klasse kann dazu geteilt werden oder man kann Material bereitstellen, mit dem die Schülerinnen und Schüler selbstständig arbeiten, so dass auf einzelne leistungsschwächere oder besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler von zwei Kollegen individuell intensiver eingegangen werden kann.

Die Lehrkräfte haben auch die Möglichkeit, mit einer kleinen Gruppe z.B. Nichtverstandenes aus dem aktuellen Unterricht zu besprechen oder Schülern, die aus Krankheits- oder schulischen Gründen gefehlt haben, den Anschluss zu ermöglichen. Ebenso können Schülerinnen und Schüler, die den Stoff gut verstanden haben, als "Buddys" fungieren und hilfsbedürftige Mitschülerinnen und Mitschüler unterstützen. Nicht zwingend muss der Raum mit der kleinen Gruppe verlassen werden.